Anschluss an Limeco Regiowärme

Gemeindeliegenschaften werden ab 1. Oktober 2018 mit Fernwärme versorgt

Zum heutigen Nahwärmeverbund Zentrum Geroldswil gehören die Liegenschaften Huebwiesenstrasse 27, 29, 32, 38, 40, 42, Poststrasse 1-5, 7, 7a, 9 und 11, das Schulhaus Huebwies, das Postgebäude, die beiden Kirchen, das Gemeindehaus, das Hotel, das Hallenbad und die Feldstrasse 510. Der Nahwärmeverbund wird seit bald 45 Jahren von der Gemeinde betrieben. Das Heizwasser wird in der Heizzentrale im Gemeindehaus Geroldswil erzeugt und an die angeschlossenen Liegenschaften verteilt.

Mit dem Ausbau von Limeco Regiowärme bietet sich die einmalige Chance, den Verbund aufzulösen und die daran angeschlossenen Liegenschaften neu mit CO2-neutraler Energie zu versorgen. Der Nahwärmeverbund wird deshalb per 30. September 2018 aufgelöst und die nicht mehr benötigten Heiz- und Warmwasseranlagen nach Inbetriebnahme des Fernwärmenetzes durch die Limeco zurück gebaut. Die verschiedenen Ablöseprozesse sowie die Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit dem Rückbau der bestehenden Heizungs- und Warmwasseranlagen wurden mit Limeco verhandelt und vertraglich geregelt.

Ab 1. Oktober 2018 wird der Grossteil der am Nahwärmeverbund angeschlossenen Liegenschaften mit Fernwärme der Limeco versorgt. Dazu haben die Liegenschafteneigentümer mit der Limeco Wärmelieferverträge abgeschlossen. Auch das Gemeindehaus sowie das Hallenbad und die gemeindeeigene Liegenschaft Huebwiesenstrasse 36 mit dem Hotel und Restaurant werden ab diesem Zeitpunkt mit "sauberer" Heizenergie versorgt. Der Gemeinderat hat die entsprechenden Wärmelieferverträge genehmigt.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen